ein Chanel-Jäckchen

habe ich schon lange vor. Jedenfalls eins, dass ein echtes zitiert.  Grundlage ist der Burdaschnitt aus  der Plusausgabe  H/W 2012

chanel1

ausgeschnitten ist der Oberstoff und die Abnäher und Ansatzpunkte mit Reihgarn markiert:

chanel2

jetzt fragt sich, ob ich es zusätzlich zum aufgesteppten Seidenfutter noch da und dort mit Webeinlage stabilisieren sollte?  Und  hoffentlich dröselt sich es nicht an den Kanten auf, bevor es zusammengenäht ist.

Und vor allem: ist es bis morgen früh fertig?

es kommt immer anders

… und heißt nun Abschied nehmen.

Die bunten Shirts sind zugeschnitten und die weißen Fäden sind in den Maschinen eingefädelt und jetzt kommt es anders.

Nichts mit Nähen. Schwarze Kleidung einkaufen und Ade sagen.

Rock‘ a‘ Bella

hier liegt seit vorhin Rock‘ a‘ Bella von Gretchen Hirsch (das Buch auf Deutsch) und ich bin hin und weg. Edition Fischer

Es ist kein Buch für Leute, die schnell mal was nähen wollen. Einfach eins, das zur Kategorie Liselotte Kunder und klassischer Nähweise, welche noch unsere Mütter und Großmütter kannten,  gehört. Mit dem Original Buch von Gertie hatte ich so meine Schwierigkeiten beim Verstehen. Mir fehlt da einfach der Lesespaß.

Achselpads … was für ein schönes fast poetisches  Wort. So mal als ein Beispiel. Ich hätte mich ja im Original durchbeißen können. Hin bekommen tue ich es, aber Muttersprache ist doch Muttersprache.

buch

Was jetzt fehlt ist meine Figur. Die kam diesen lang  anhaltenden Winter abhanden.

Ich berichte später mehr.

Frühlingskissen

und jetzt geht es an das eigentliche  Projekt.

dann mal drei Quadrate zuschneiden. Eins einen cm kleiner:

Zuschnitt

die Einlage von 40*40 auf den einen Meter frühlingsgrünen Stoff bügeln:

Zuschnitt bebügelt

die Tulpen unregelmäßig falten. In der Natur sind sie auch nicht akkurat. Aber zwischen allen Schritten bügeln nicht vergessen:

Tulpenblüten Origami

auf dem unterbügelten Teil anordnen:

Anordnung

überlegen, wo die Stiele sein könnten:

Markierung der Stiele

erste Farbüberlegungen:

Farbe

links nur zum Nähen der Nähte, das Multicolour will ich mal ausprobieren, dann ein heller Grünton zum „Vorzeichnen“, der andere? sehr fraglich

die ersten Stiche mit dem Stopffuß und damit es dann genauer mit dem Augenmaß  werden kann die Blütenumrisse in Vlies aufgesteckt:

Vorzeichnung

mit Multicolour von Mettler gestickt:

Blätter sticken

aber irgendwie ist das für mich zu strukturlos und so habe ich das rechte in der vorherigen Viererreihe verworfen und stattdessen ein grünliches Dunkelgrau ausgesucht:

Blätter

so gefällt es mir wesentlich besser.

Stopffuß abmontieren, Transporter einschalten. Nähfußhalter anschrauben und normalen Nähfuß einklicken und die Tulpenköpfe frisch gebügelt aufstecken :

Tulpen ungefaltet

und auf die Stiele nähen:

Tulpen

Tulpen fertig

Die Stoffbahn recht und links falten und einen Saum arbeiten:

Kissen mit Hotelverschluß

zu einem Kissenbezug mit Hotelverschluss zusammenstecke und die Seitennähte schließen. Mit Zickzack versäubern und zurück schneiden .

Wenden:

Kissenbezug

ein Kissen suchen, das 40*40 groß ist und nur ein kleineres finden und rein stopfen:

Frühlingskissen

jetzt bin ich mal gespannt, ob man damit einen Blumentopf gewinnen kann

Für ein nächstes Mal einen großen Stickrahmen besorgen. Das Ergebnis könnte so verbessert werden. Meine sind zu winzig, denn sie waren nur für das Handsticken bestimmt.

(Nacharbeiten wie immer erlaubt, aber bitte nicht gewerblich.)

 

 

 

geht Origami mit Stoff?

vorgestern kurz vor Mitternacht noch gestartet, da gestern   der Abgabetermin war. Hier also die Nacherzählung:

An dem Wettbewerb teilnehmen wollen und jetzt habe ich das Problem, dass das Kissen nicht nur fertig werden soll, sondern ich mir zusätzlich auch noch zwei Sachen ausgedacht habe, die ich bisher noch nie gemacht habe. Einmal Origami aus Stoff und einmal den Stopffuß benutzen. Keine Ahnung, warum der jahrelang im Kästchen liegt?

Ob das klappt?

Also mal ein Probeflecken basteln.

Ein 20*30 cm Stück quiltfähige Vlieseline zuschneiden und auf ein Stück Stoff auf bügeln :

Zuschnitt

Ein Stoffquadrat von 18 cm mit einem Rollschneider mit Zickzackklinge ausschneiden:

Quadrat

als Symbol für den Frühling hab ich mir Tulpen ausgedacht. Sie sollen locker und leicht wirken. Warum dann nicht Origami näher anschauen?

Quadrat diagonal falten und bügeln:

gefaltetes Dreieck

nochmal zusammenfalten und bügeln:

kleines Dreieck

öffnen und dann die zwei Ecken nach oben falten und bügeln:

Tulpenblüte 1

die zwei Ecken rechts und links auf die Unterseite klappen:

Tulpenblüte fertig

das nenne ich jetzt mal eine Tulpenblüte.

Blüte auf den Untergrundstoff legen und mit einer Stecknadel den Stielansatz markieren:

Blüte auf Hintergrund

Die Bedienungsanleitung der Maschine heraussuchen und den Stopffuß identifizieren:

Stopffuß Janome 4800

und so wie es aussieht, wird der Fuß nicht einfach ein geklickt. Also Manual erst mal lesen.
……..
………

erster Versuch:

Blätter

ob man das lieber vorzeichnen sollte?

Vorzeichnen ist nett, falls man dann die Überreste fix weg bekommt. Ich habe das jetzt mal so angesehen, wie wenn ich zeichne oder aquarelliere. Die ersten Striche sind nur die Richtung um etwas abzuschätzen.

Nachdem ich das Foto genau genug angeguckt habe und mit den Tulpenblättern draußen, sind mir doch die Unterschiede aufgefallen. Es soll ja kein Schneeglöckchen werden. Also nochmal unter den Nähfuß geklemmt:

Tulpenblätter

sieht besser aus. Ich mag eh Zeichnungen, bei denen zaghaft begonnen wird und man die ersten ungenauen Striche noch sieht. Bei kniffligeren Sachen vielleicht sogar mit einem helleren Farbton beginnen.

Blüte platzieren:

Tulpenblüte1

Achtung! normaler Nähfuß nehmen und dann unbedingt den Untertransport wieder dazu schalten! Mittelnaht nähen.

Und falten:

Tulpenblüte

nochmal falten und stecken:

Tulpenblüte

Blütenkelch nähen und zwar nur den unteren gefalteten  Rand:

Tulpenblüte

Probestück fertig:

Tulpe fertig

von hinten:

Rückseite