Weihnachten

… und glatt was vergessen: Streichhölzer und  DVD Drei Nüsse für Aschenbrödel.   Ohne kann man ja nicht an Weihnachten nachmittags  zur Arbeit gehen.

Also fix zu hause angerufen und vorbei bringen lassen. Danke.

ein Chanel-Jäckchen

habe ich schon lange vor. Jedenfalls eins, dass ein echtes zitiert.  Grundlage ist der Burdaschnitt aus  der Plusausgabe  H/W 2012

chanel1

ausgeschnitten ist der Oberstoff und die Abnäher und Ansatzpunkte mit Reihgarn markiert:

chanel2

jetzt fragt sich, ob ich es zusätzlich zum aufgesteppten Seidenfutter noch da und dort mit Webeinlage stabilisieren sollte?  Und  hoffentlich dröselt sich es nicht an den Kanten auf, bevor es zusammengenäht ist.

Und vor allem: ist es bis morgen früh fertig?

es kommt immer anders

… und heißt nun Abschied nehmen.

Die bunten Shirts sind zugeschnitten und die weißen Fäden sind in den Maschinen eingefädelt und jetzt kommt es anders.

Nichts mit Nähen. Schwarze Kleidung einkaufen und Ade sagen.

Rock‘ a‘ Bella

hier liegt seit vorhin Rock‘ a‘ Bella von Gretchen Hirsch (das Buch auf Deutsch) und ich bin hin und weg. Edition Fischer

Es ist kein Buch für Leute, die schnell mal was nähen wollen. Einfach eins, das zur Kategorie Liselotte Kunder und klassischer Nähweise, welche noch unsere Mütter und Großmütter kannten,  gehört. Mit dem Original Buch von Gertie hatte ich so meine Schwierigkeiten beim Verstehen. Mir fehlt da einfach der Lesespaß.

Achselpads … was für ein schönes fast poetisches  Wort. So mal als ein Beispiel. Ich hätte mich ja im Original durchbeißen können. Hin bekommen tue ich es, aber Muttersprache ist doch Muttersprache.

buch

Was jetzt fehlt ist meine Figur. Die kam diesen lang  anhaltenden Winter abhanden.

Ich berichte später mehr.